Anmelden

Willkommen bei UH Lejon Zäziwil!

Konstanz im Mannschaftskern, 10 Abgänge und 8 Zuzüge – So gestaltet sich der Kader der NLB Lejonessen für die kommende Saison

Als sehr wichtig ist wohl als Erstes zu erwähnen, dass das Trainerduo Andreas Krenger und Markus Gerber auch in der kommenden Saison an der Bande der Zäziwilerinnen stehen werden. Sie konnten dem Team nach dem Trainerwechsel im letzten Oktober sehr gute neue Impulse verleihen und erreichten zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte die zweite Playoff-Runde.

Das Team bereits während der Saison verlassen hatten Nela Havlikova, Aneta Smidova und Chantal Rieder. Für die kommende Saison werden wohl die langzeitverletzten Janine Spring und Stefanie Marty. Beide erlitten während den Playoffs einen Kreuzbandriss. Bei beiden ist offen, was sie nach ihrer Regeneration tun werden – auf diesem Weg weiterhin gute Genesung. Den Sprung in die NLA wagt Torhüterin Tabea Locher, welche gemeinsam mit Helen Bircher beim Partnerverein Skorpion Emmental Zollbrück das Tor hüten wird. Aus verschiedenen Gründen das Team ebenfalls verlassen werden Coralie Landmesser, Andrea Schmid, Sabrina Widmer und Carina Zaugg.

UH Lejon dankt allen herzlich für ihren Einsatz im schwarz-pinken Dress und wünscht für die Zukunft nur das Beste.

Den Abgängen stehen folgende Zuzüge gegenüber: Mit Melanie Stump (Aergera Giffers) und Julia Rindisbacher (UHV Skorpion Emmental) kommen zwei NLA-Spielerinnen mit viel Erfahrung ins Kader. Weiter erhält Michelle Fankhauser (U21/1.Liga UHV Skorpion Emmental Zollbrück) eine Chance in der zweithöchsten Spielklasse. Aus dem eigenen Nachwuchs stossen mit Flavia Sigrist und Susanne Oberli zwei Spielerinnen ins Team. Beide haben sich durch gute Leistungen im Förderkader für das NLB Kader empfohlen. Mit Livia Burger kehrt eine Spielerin nach einem Auslandaufenthalt zu den Löwinnen zurück. Auf der Goalieposition wechselt vom Partnerverein Skorps die letztjährige U21-Torhüterin Firdaus Holle ins Fanionteam der Löwinnen. Vom UHT TV Wohlen (2. Liga KF) kommt mit Anabel Bühler eine weitere Torhüterin fix ins Kader und wird zusammen mit Holle und Schaad (bisher) das Goalie-Trio bilden. Bereits letztes Jahr stand sie mit einer Doppellizenz gelegentlich für UH Lejon Zäziwil auf dem Platz. 

Herzlich Willkommen im Löwen-Rudel und einen guten Start im neuen Team.

Somit stehen dem Staff 20 Spielerinnen und 3 Torhüterinnen zur Verfügung, welche am 20. Mai in die neue Saison starten. Die Kaderplanung ist damit bis auf weiteres abgeschlossen.

Skorpione und Löwen arbeiten noch enger zusammen

Eine erfolgreiche, zielführende und sehr gute Zusammenarbeit soll vertieft und professionalisiert werden. Die beiden Damenunihockeyvereine UH Lejon Zäziwil und UHV Skorpion Emmental wollen sich gegenseitig unterstützen und dadurch möglichst allen Spielerinnen den entsprechenden Platz anbieten können.

UHV Skorpion Emmental hat eine beeindruckende Entwicklung gemacht, vom Aufsteiger zum erweiterten Titelanwärter mit solider Juniorinnenausbildung. UH Lejon Zäziwil ist zu einer festen Grösse in der NLB gewachsen. Beide Vereine profieren von guter Nachwuchsarbeit. Das gemeinsame Ziel – die starke Damen-Unihockeybewegung im oberen Emmental weiter zu entwickeln – hat die beiden Vereinsführungen zur noch engeren Zusammenarbeit bewogen. Zusammen können wir allen Spielerinnen einen den Leistungen entsprechenden Platz anbieten. Die beiden Vereine sind von der Nationalliga A bis in die 2. Liga Grossfeld sowie in der 3. Liga Kleinfeld vertreten, die Juniorinnen sind auf allen Stufen in den Meisterschaftsbetrieb eingebunden.

Ziel ist es, die Spielerinnen laufend zu fördern sowie durchlässige Karriereplanungen von der Unihockeyschule bis in ein Nationalteam zu ermöglichen. Nach Verletzungen oder sportlichen Pausen kann eine Spielerin im unterklassigen Team wieder Spielpraxis und Schwung holen. Die Karriere auspendeln und mit weniger Aufwand ein paar Saison anhängen in der gewohnten Struktur ist ebenfalls möglich. 

Aktuelle Massnahmen der vertieften Zusammenarbeit:

•          Gegenseitige offizielle Anerkennung als Partnerverein

•          Physis-Aufbau soll in beiden Vereinen nach den gleichen Grundsätzen strukturiert werden

•          Doppellizenzen für talentierte Spielerinnen in beiden Richtungen ausbauen

•          Gegenseitiger Austausch in Taktik und Trainerbildung

•          Handeln im Sinne der Spielerinnen, unkompliziert und unbürokratisch

IMG_8399.JPGIMG_8401.JPGIMG_9236.JPG

Verantstaltungen

3. - 4. August Trainingsweekend NLB/U21

23.-25. August 2019 Trainingslager NLB/U21

31. August Autoputzaktion

8. November Lejon-Skills

Unser Partnerverein:

Skorpions_Logo.jpg